Besucherinfos Rosengarten

Öffnungszeiten Rosengarten

 

Vorsaison
(April) von 09:00 bis 18:00 Uhr

Hauptsaison
(Mai) von 09:00 bis 19:00 Uhr
(Juni, Juli, August) von 09:00 bis 20:00 Uhr
(September) von 09:00 bis 19:00 Uhr

Nachsaison
(Oktober) von 09:00 bis 18:00 Uhr

Montags ist der Rosengarten erst ab 11.00 Uhr geöffnet

Vom 2. November 2017 bis zum 29. März 2018 ist der Rosengarten geschlossen.

 ZURÜCK


Preise Rosengarten

Erwachsene
4,50 €

Erwachsene mit Ermäßigung
2,50 € (Schüler, Studenten, Behinderte)

Jugendliche 
1,50 € (6 bis 17 Jahre)

Kinder
frei (bis 6 Jahre)

Feierabend-/ Sonnenuntergangsticket
2,00 € (ab 17:30 Uhr)

Familienkarte
12,00 € (2 Erwachsene und 2 oder mehr Kinder)

Gruppen
3,50 € ( ab 20 Personen / Preis pro Person)

Führungen
60,00 € (Pauschale pro Führung zzgl. dem regulären Eintrittspreis)

Jahreskarte
Familienkarte: 39,00 €
Einzelkarte: 26,00 €
Erwachsene mit Ermäßigung: 15,00 € (Schüler, Studenten, Behinderte, jeweils mit Ausweis)

Hunde sind uns an der kurzen Leine herzlich willkommen. Kotbeutel sind kostenlos an der Kasse erhältlich.

    |    Jahreskartenflyer

Für Sonderveranstaltungen gilt ein gesonderter Eintrittspreis (siehe auch Aushang).

 ZURÜCK


Anfahrt Rosengarten

Der Zweibrücker Rosengarten liegt mitten im Herzen der Stadt. So erreichen Sie uns:

Adresse:
Rosengarten Zweibrücken
Rosengartenstr. 50
D - 66482 Zweibrücken

Anreise mit PKW

Anreise mit Bus/Bahn


 ZURÜCK


Informationsbüro / Saisonkarten

Daniel von Gyldenfeldt
Oselbachstraße 60
66482 Zweibrücken
Telefon: +49 (0) 63 32 / 92 12 - 30 2
E-Mail: D.v.Gyldenfeldt@ubzzw.de

Für Kinder

Kinderspielplatz

Der Zweibrücker Rosengarten bietet auch seinen kleinen Besuchern Spaß und Abwechslung. Im hinteren Teil des Gartens befindet sich unter anderem der 2013 neu angelegte Kinderspielplatz.

Direkt in Sichtweite zur großen Picknickwiese und zum Biergarten können sich unsere "Gartenzwerge" nach Herzenslust austoben. Die Eltern können sich dabei ganz entspannt bei einem kühlen Getränk, einer runde Schach auf dem großen Schachfeld oder einem Snack auf der Picknickwiese zurücklehnen und die Kleinsten trotzdem immer im Blick behalten. Der Spielplatz ist von hier aus nur einen Katzensprung entfernt. Kinder können sich im Übrigen auch an der am Haupteingang erhältlichen „Rosengartenrallye“ beteiligen. Dort können auch Bollerwagen für den Transport zum Picknickplatz oder die Fahrt durch den Garten kostenlos (gegen Pfand) ausgeliehen werden.

 ZURÜCK


Rosengartenralley

An der Kasse bekommen die Kleinen einen Zettel mit Rätselbildern, die gelöst werden müssen. Diese erschließen sich über die Suche des jeweils Abgebildeten beim Spaziergang durch den Garten. Unter den Entdeckern werden am Jahresende Preise verlost. Teilnehmen darf jedes Kind unter 12 Jahren.

 ZURÜCK


Heiraten

Standesamtliche Trauung

Im Rosengarten befindet sich eine Außenstelle des Standesamts der Stadt Zweibrücken. Von Mai bis September bietet sich hier die Möglichkeit, sich an drei Samstagen im Monat sowie an 4 Mittwochnachmittagen im Jahr von den Standesbeamten trauen zu lassen. Die Hochzeit findet in einem Trauzimmer im romantischen Ambiente des Rosengartens statt. Da eine Trauung am Samstag außerhalb der üblichen Dienstzeit und des Dienstortes liegt, muss eine Gebühr von 150 € gezahlt werden. Für die Trauung an den Mittwochnachmittagen liegt die Gebühr bei 100 €, da diese zur üblichen Dienstzeit stattfindet. Nach der Hochzeit können die Paare im Rosengarten verweilen und romantische Erinnerungsbilder machen.

Bitte wenden Sie sich direkt an das Zweibrücker Standesamt.
standesamt@zweibruecken.de

 ZURÜCK


Freie Trauung

Suchen Sie ein romantisches Ambiente für Ihre freie Trauung? Der Zweibrücker Rosengarten bietet mit seinen fast 50.000 Rosen eine perfekte Umgebung für den schönsten Tag im Leben. Hier können Sie Ihre Trauung individuell in Eigenregie gestalten.

Bitte sprechen Sie uns an:
E-Mail: info@rosengarten-zweibruecken.de
Tel.: 06332 / 9212 - 302

 ZURÜCK


Rosen- und Dahlienwahl

„Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?“- Von Mai bis Juli – in der Zeit der schönsten Rosenblüte – können sich alle Besucher des Rosengartens an der Wahl zur „Rose des Jahres“ beteiligen. Diese schmückt dann im Folgejahr unsere Jahreskarten.

Und wenn sich die Rosenblüte im Herbst dem Ende neigt, ist es an der Zeit, der „Königin des Herbstes“ ihren Tribut zu zollen. Doch welche Dahlie ist die Schönste von allen?

Als Pendant zur Wahl der „Rose des Jahres“, können sich im September/Oktober auch alle Besucher an der Wahl zur schönsten Dahlie beteiligen.

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen! Unter allen Teilnehmern werden tolle Preise verlost.

Teilnahmekarten sind an der Kasse erhältlich.

   ZURÜCK


Qi Gong - Chinesische Bewegung und Entspannung

für Fortgeschrittene und Anfänger

in der Zeit vom 09.04.2017 bis 29.10.2017 jeden Sonntagvormittag von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Mitmachen kann jeder kostenlos und ohne Voranmeldung!

Unser Tipp: Mit der Rosengartenjahreskarte können Sie das ganze Jahr über in den Rosengarten und natürlich auch am QiGong-Kurs teilnehmen. Damit sparen Sie bares Geld.

   ZURÜCK

Geschichte Rosengarten

   

Der Zweibrücker Rosengarten wurde am 20. Juni 1914 auf Initiative des zwei Jahre zuvor gegründeten „Vereins Pfälzischer Rosenfreunde“ feierlich eröffnet. Die Idee dahinter war – dem damaligen Zeitgeist entsprechend – eine dauerhafte Rosenausstellung zu errichten, die stets auch die aktuellsten Sorten deutscher und internationaler Rosenzüchter enthalten sollte. 

Weil der Zweibrücker Rosengarten dieses Ziel noch immer einhält und auch in Zukunft stets vor Augen hat, ist er Deutschlands ältester Rosenneuheitengarten. Zu den ausgestellten Neuheiten gehören heute nur gesunde Rosen, die ohne Chemie auskommen und den Menschen so auf natürliche Weise Freude bereiten.

Selbstverständlich finden sich in Zweibrücken auch widerstandsfähige historische Rosen wieder, die das Sortiment wunderbar ergänzen.

Schon im Eröffnungsjahr 1914 erblühten über 42.000 Rosen im neu geschaffenen, so genannten Rosarium. Trotz der widrigen Umstände zweier Weltkriege und der schleichenden Inflation der 1920er Jahre konnte das Rosarium nicht nur erhalten, sondern auch erweitert werden.

1951 übernahm Stadtgarteninspektor Oskar Scheerer die Leitung des, aus finanziellen Gründen seit Kriegsende unter der Obhut der Stadt Zweibrücken stehenden, Rosariums. Dieser gab dem Garten ein neues Gesicht, das er in weiten Teilen bis heute aufweist. Fortan war er kein Rosarium im klassischen Sinne mehr, sondern ein Garten, in dem sich die Königin Rose mit ihrem Hofstaat präsentiert. Gleichzeitig sollte die Anlage aber auch ein Rückzugsort und Ruhepunkt inmitten der Stadt sein.

Im April 2011 ging die Verwaltung des Rosengartens von der Stadt an den Umwelt- und Servicebetrieb Zweibrücken über. Die gärtnerische Leitung wurde Heiko Hübscher übertragen, der die Ideen Scheerers weiterführt und ergänzt.

Bei all den Beschwernissen, denen der Rosengarten trotzen musste, konnte das Wahrzeichen der Stadt Zweibrücken 2014 bereits seinen 100. Geburtstag feiern. Heute ist der Rosengarten 4,5 ha groß und mit etwa 45.000 Rosen in 1.500 Sorten bepflanzt. Begleitet werden sie von 900 Staudensorten sowie 250 Gehölzvarietäten. In Schmuckbeeten befindet sich alljährlich wechselnder Frühjahrs- und Sommerflor.

   

 

   ZURÜCK


Rosengarten Cam